"An den Auwiesen"

3.2. Speisenqualität

Kostformen:

Die Herstellung und Zubereitung aller Speisen und Gerichte erfolgt täglich zeitnah zur Ausgabe. Regionale Speisegewohnheiten und Geschmacksrichtungen werden dabei berücksichtigt. Es werden nur Rohstoffe und Waren eingesetzt, die einem hohen Qualitätsniveau entsprechen.

Vollkost: ist eine Ernährungsform für die Allgemeinbevölkerung. Sie entspricht einer normalen gesunden Ernährung, sie beinhaltet regionale und individuelle Speisen.

Leichte Vollkost: Hier werden Zutaten gemieden, die Unverträglichkeiten auslösen, wie z.B. Hülsenfrüchte, Kohlprodukte und frittierte Speisen.

Pürierte Kost: ist die geeignete Kostform bei Kau- und Schluckbeschwerden. Die Speisen werden aus der Vollkost oder leichten Vollkost zubereitet.

Diabetische Kost: Die moderne Diabetes-Ernährung unterscheidet sich kaum von der Ernährung des gesunden, d.h. dass für Diabetiker nicht extra gekocht werden muß. Süßspeisen werden mit Zuckeraustauschstoffen zubereitet.

Sollten aus ärztlicher Sicht weitere Kostformen nötig sein, werden Lösungen gesucht.

Darreichung:

Die Speisen werden in ansprechender Form präsentiert und mit der nach den gängigen Empfehlungen erforderlichen Temperaturen übergeben.

Hygiene:

Im Bereich der Lebensmittel und bei der Zubereitung wird ein Eigenkontrollsystem im Sinne von HACCP angewandt. Dazu gehören:

  • Wareneingangskontrolle
  • Kühlschranktemperaturkontrolle 2x wöchentlich
  • Kerntemperaturkontrolle täglich